slider picture 1

Eudaimonic User Experience

User Experience (UX)-Forschung hat viel dazu beigetragen, dass wir besser verstehen was eine positive Interaktion mit Technologie ausmacht. Der Fokus liegt dabei oft auf hedonischen Nutzungsaspekten, wie zum Beispiel Spass und positiver Affekt. (Persönliche) Bedeutsamkeit wurde allerdings bisher wenig in der UX-Forschung untersucht, obwohl das Konzept oft in der Mensch-Maschine Interaktion diskutiert wird und als wichtiger Bestandteil psychologischen Wohlbefindens gilt. Basierend auf Erkenntnissen der positiven Psychologie, untersuchen wir das Konzept der ‘Eudämonie’ (frei nach Aristoteles: ‘Streben nach Tugend’) als komplementärer Ansatz um positive Nutzererlebnisse zu verstehen und zu beschreiben. Weiterhin befassen wir uns mit methodologischen Fragen hinsichtlich der Gestaltung und der Evaluation bedeutungsvoller Interaktionen mit Technologie.

Publikationen:

(Mekler & Hornbæk, 2016)

(Müller, Mekler, & Opwis, 2015)

(Mueller, 2016)

Publikationen

Conference Proceedings

2016
  • Mekler, E. D., & Hornbæk, K. (2016). Momentary Pleasure or Lasting Meaning? Distinguishing Eudaimonic and Hedonic User Experiences. In Proceedings of the 2016 CHI Conference on Human Factors in Computing Systems. (pp. 4509–4520). ACM. https://doi.org/10.1145/2858036.2858225 Best Paper (top 1 %)
2015
  • Müller, L. J., Mekler, E. D., & Opwis, K. (2015). Facets In HCI: Towards Understanding Eudaimonic UX – Preliminary Findings. In Proceedings of the 33rd Annual ACM Conference Extended Abstracts on Human Factors in Computing Systems (pp. 2283–2288). New York, NY, USA: ACM. https://doi.org/10.1145/2702613.2732836

masterthesis

2016
  • Mueller, L. J. (2016). Hedonic Enjoyment And Personal Expressiveness In Positive User Experiences. Thesis. Retrieved from http://www.mmi-basel.ch/wp-content/uploads/2016/11/mueller_masterarbeit.pdf